Die süßesten Kügelchen der Welt {Kuchenpralinen}

Kuchenpralinen - saftiger Teig gepaart mit Ganache - eine süße Verführung

Kuchenpralinen - saftiger Teig gepaart mit Ganache - eine süße Verführung

Zurück aus dem Urlaub und endlich geht es auch in der Kuchenwelt weiter - ich freue mich, dass ihr da seid!

Am letzten Tag nach mehr als zwei Wochen Urlaub – und kein Kuchen da? Nix Süßes? Geht ja gar nicht! ...und dann habe ich auch noch vergessen Eier auf die Einkaufsliste zu setzen! Zum Glück finde ich in meinem Gefrierschrank die Lösung: Ich mache Kuchenpralinen - perfekt! 

Wenn ich ein Törtchen backe, bleiben meist Reste vom Boden und der Creme übrig. Die friere ich ein und freue mich an Tagen wie heute, dass sie noch da sind. ;) 

Kuchenpralinen

Kuchenpralinen

Zutaten

  • ca. 300g - 400g Kuchenreste oder ein frischer Rührkuchen
  • ca. 200g Buttercreme, Ganache oder Frischkäse
  • 100g Schokolade
  • 25g Kokosfett (Palmin) 
  • ca. 2 El Sahne (Milch funktioniert im Notfall auch)
  • Dekoration

Zubereitung

Die Kuchenreste in einer Schüssel zerbröseln und so viel Creme oder Frischkäse hinzufügen, bis eine leicht feuchte, formbare Masse entsteht. Sollte die Mischung zu nass geworden sein, können Semmelbrösel das wieder ausgleichen. 

Schokoladendekor aus einer cremigen Ganache

Schokoladendekor aus einer cremigen Ganache

Die süßesten Kügelchen der Welt

Die süßesten Kügelchen der Welt

Die Masse zu kleinen Kugeln formen und im Kühlschrank fest werden lassen. Nun die Schokolade mit dem Kokosfett in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und unter Zugabe von ca. 2 El Sahne eine homogene Glasur herstellen.  

Die Kugeln durch die Glasur ziehen und auf etwas Backpapier fest werden lassen. Nach Belieben dekorieren und rasch genießen. 

Eins und zwei - schon sind sie verschwunden

Eins und zwei - schon sind sie verschwunden

So, mein Tag ist gerettet und Morgen kann's wieder losgehen mit dem Alltag! Habt eine gute Zeit!

Eure Tine


Zwiebelkuchen {fix und Feierabend II}

Zwiebelkuchen mit frittiertem Salbei

Zwiebelkuchen mit frittiertem Salbei

Montage sind solche Tage - was soll ich sagen. Man kommt aus einem wunderschönen Wochenende, denn der Herbst hat sich wirklich von seiner goldenen Seite gezeigt, der Kühlschrank ist leer, der Mailaccount ist übergequollen, von allen Seiten gab es dringende Anliegen und der Berg Aufgaben, die erledigt werden wollen ist mal wieder gewachsen statt zu schrumpfen.

Aber ein Lichtblick, der Feierabend steht vor der Tür. Rasch etwas feines gezaubert....aber was? Zwar laufe ich ständig wunderbaren Rezepten und Ideen über den Weg, aber wenns drauf ankommt.... Aber Rettung naht, im Supermarkt entdecke ich einen wunderbaren Rotwein, der irgendwie nach Zwiebelkuchen ruft, so dass ich dies als Wink des Schicksals interpretiere, noch rasch ein paar Zwiebeln, Blätterteig und Schmand in meinen Wagen wandern lasse und schon gehts zur Kasse.

Zwiebelkuchen mit Blätterteig

Zwiebelkuchen mit Blätterteig

Dank fertigem Blätterteig (ja, ich gebe es zu, das ist wirklich das einzige Fertigpordukt, das in meine Kuchenwelt eingelassen wird, denn die prima Qualität der gekauften Produkete steht in keinem Verhältnis dazu, den Teig selbst herzustellen, zumindest nicht an einem Montag Abend), gibt es einen wunderbaren Zwiebelkuchen heute Abend.

Zutaten

  • 1 Rolle frischen Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 6-7 mittelgroße weiße Zwiebeln
  • 2 Eier
  • 1 Becher saure Sahne
  • eine Hand voll geriebener aromatischer (Berg-)Käse
  • ein paar Kräuter
  • Salz, Pfeffer, ggf. etwas Kümmel
  • etwas Fett um die Zwiebeln zu schmoren

Zubereitung

Den Boden einer Springform (28cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Blätterteig in die Form geben und einen hübschen Rand formen. Den Backofen auf 180°C Ober-Unter-Hitze vorheizen. 

fix und Feierabend - ein rascher Zwiebelkuchen

fix und Feierabend - ein rascher Zwiebelkuchen

Die Zwiebeln schälen und in schmale Ringe schneiden. In einer beschichteten Pfanne mit wenig Fett werden die Zwiebeln anschließend gegart. Sie sollten weich und glasig sein. Den Schmand würzen, die zwei Eier verquirlen und zusammen mit den Kräutern unter den Schmand mischen. Die Zwiebeln auf dem Boden verteilen und mit dem Guss bedecken. Die Form auf die Arbeitsfläche klopfen, damit mögliche Luftblasen entweichen können. Etwas geriebenen Bergkäse auf die Oberfläche streuen und den Zwiebelkuchen für ca. 20-30 Minuten im Ofen backen.

Rasch gibt es ein köstliches Abendessen

Rasch gibt es ein köstliches Abendessen

Wenn die Tarte goldbraun und schön aufgegangen ist, hole ich sie aus dem Ofen und lasse sie einen Moment abkühlen. Mit einem herbstlichen Salat und einem guten Rot- oder Weißwein servieren. Heute habe ich sie mit frittiertem frischem Salbei dekoriert.  

Habt einen wunderschönen Abend und lasst es euch gut gehen!